INFO@SANDER-SCHUHE.COM
TELEFON +49 7021 98071 0

Kategorie S1

Schutzkappe_ohne_Schrift

Der Schuh verfügt über einen Zehenschutz aus rostfreiem Stahl oder aus UV geschütztem Kunststoff. Er verfügt über einen schützenden Fersenabschluss. Die Sohle schützt antistatisch vor Stromschlägen und durch erhöhte Haftung vor Ausrutschern.

Kategorie S1P

Schutzkappe_ohne_Schrift  Durchtrittschutz_ohne_SchriftDie Sicherheitskategorie S1P verfügt über alle Schutzeigenschaften der Kategorie S1. Zusätzlich zu den Eigenschaften der Kategorie S1 bietet der Schuh einen Durchtrittschutz.

Kategorie S2

Feuchtigkeitsabweisend_ohne_Schrift Schutzkappe_ohne_SchriftDie Sicherheitskategorie S2 verfügt über alle Schutzeigenschaften der Kategorie S1. Zusätzlich zu den Eigenschaften der Kategorie S1 verfügt der Schuh über einen wirksamen Nässeschutz.

Kategorie S3

Schutzkappe_ohne_Schrift

Durchtrittschutz_ohne_SchriftFeuchtigkeitsabweisend_ohne_SchriftDie Sicherheitskategorie S3 verfügt über alle Schutzeigenschaften der Kategorie S1P. Zusätzlich zu den Eigenschaften der Kategorie S1p bietet der Schuh einen wirksamen Nässeschutz.

Zehenschutz

Der Zehenschutz sagt aus, daß der Vorderfuß  unbeschadet einen Aufprall einer Kraft von bis zu 200 Joule übersteht. Realisiert wird der Schutz der Zehen durch eine in den Schuh eingearbeitete Schutzkappe, welche aus UV beständigen Kunststoff oder rostfreiem Stahl besteht.

Nässeschutz

Der Nässeschutz sorgt für das Entweichen von Wasserdampf nach außen bei gleichzeitigem Schutz vor Eindringen von Nässe in das Innere des Schuhs. Die zugehörigen Normen definieren den Nässeschutz über Wasserdampfzahlen, die uns im Alltag nicht viel sagen.

Vereinfacht gesagt schützt ein S2 oder S3 Schuh den Fuß ca. 90 bis 120 Minuten vor dem Eindringen von Nässe.

Je nach Ledersorte und durch den Einsatz von Membransystemen gibt es große Unterschiede beim Schutz vor Nässe. Eine persönliche Beratung durch unsere Fachleute bietet den Vorteil, den richtigen Nässeschutz für die jeweilige Tätigkeit zu finden.

DURCHTRITTSCHUTZ

Bis zu 1500 Newtonmeter Kraft hat der innere Boden des Schuhs, die Brandsohle, auszuhalten, ohne daß es zum Durchdringen eines Gegenstandes kommen kann. Dieses entspricht einer Belastung von 200KG auf spitze oder scharfkantige Gegenstände.

Warum Sicherheitsschuhe tragen?

Im beruflichen Alltag in allen gewerblichen Berufen, sobald der Schreibtisch oder das Fahrzeug verlassen wird, kommt es unausweichlich zu einem erhöhten Risiko. Dabei entstehende Gefährdungssituationen kündigen sich nicht im Voraus an.
Die dabei entstehenden Risiken betreffen insbesondere den empfindlichen Bereich von Zehen, Fußsohle, Fußgelenken und Sehnen.
Das Gefahrenspektrum reicht dabei von Gefahren die von Löse- oder Bindemitteln und Schmierstoffen ausgehen, über Quetschungen durch mechanische Einwirkung bis hin zur Gefährdung durch spitze Gegenstände am Boden.
Auch das Wetter hält durch Nässe, Glätte oder Kälte weitere umfangreiche Risiken bereit.
Selbstverständlich entstehen Gefahren dieser Art auch bei Tätigkeiten im Privaten.
Es gibt also ausreichend Gründe, das wertvolle Gut eines gesunden Fußes durch das Tragen von Sicherheitsschuhen zu schützen!

mechanische Gefährdung

elektrische Gefährdung

chemische Gefährdung

thermische Gefährdung

Normen für Sicherheitsschuhe

Euronorm EN ISO 20345 für Sicherheitsschuhe

Durch die Einhaltung von in der Euronorm EN ISO 20345 vorgeschriebenen Schutzeigenschaften unterscheidet sich der Sicherheitsschuh vom herkömmlichen Schuhwerk.
Die vier offiziellen Schutzklassen für Sicherheitsschuhwerk S1, S1p, S2 und S3 sind in dieser Norm beschrieben.
Zusätzlich wird die rutschhemmende Wirkung der Laufsohle verbindlich geprüft. Dabei erfolgt die Klassifizierung in die  3 Rutschhemmungsklassen, SRA, SRB und SRC.
Selbstverständlich erfüllt die komplette Produktreihe der Sander Sicherheitsschuhe die Bedingungen der EN ISO 20345 Norm. Im Produktsegment der klassifizierten Sicherheitsschuhe sind  mehr als 100 verschiedene Modelle direkt ab Lager bei uns erhältlich.

Die vollständige Norm können Sie unter www.beuth.de erwerben.

Euronorm EN ISO 20346 für Schutzschuhe

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist oft vom sogenannten „Schutzschuh“ die Rede. Tatsächlich gibt es dieses Produkt welches über die Norm EN ISO 20346 definiert wurde. Durch die geringere Funktionalität und Sicherheit des Schutzschuhs gegenüber dem Sicherheitsschuh bei gleichen Herstellungskosten ist dieses Produkt heute praktisch bedeutungslos.

Euronorm EN ISO 20347 für Arbeitsschuhe

Ähnlich verhält es sich beim „Arbeitsschuh“ welcher über die Norm EN ISO 20347 definiert ist
Als Nischenprodukt verfügt dieser über diverse Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Strassenschuh.
Dieser kommt zum Einsatz wenn Wert auf eine stabile Laufsohle und eine antistatische Ausrüstung des Schuhs gelegt wird.
Unser weit gefächertes Angebot hält auch hier einige Modelle ab Lager für Sie bereit.

ESD - Schäden durch statische Aufladung vermeiden

ESD steht für „electrostatic dis-charge“ und bedeutet, daß im Gegensatz zu den  herkömmlich antistatischen Sicherheitsschuhen ein Mehr an Ableitfähigkeit elektrischer Aufladung auf den Boden erwünscht ist. Besser bekannt als sog. elektrische Erdung.
Sofern mit Bauteilen in Fertigungsbetrieben gearbeitet wird, welche durch elektrische Aufladung Schaden nehmen können (z.B. hochsensible Auslösemechanismen oder Feinwerk-Bauteile) , ist neben einem geeigneten ESD Fußboden auch die Verwendung von ESD Schuhwerk angebracht.
Der Ohm Bereich liegt bei 10^5 bis 10^7, was für die kontrollierte Ableitung elektrostatischer Aufladung zur Erfüllung der DIN EN 61340 Norm vorgeschrieben ist.
Die ESD Ausstattung unserer Schuhe ist für ATEX geschützte Bereiche, in welchen elektrostatische Phänomene als Entzündungsrisiken bestimmt sind, in vollem Umfang geeignet.
Unsere ESD Ausrüstung bezieht sich auf die Laufsohle, das Garn, mit welcher die Brandsohle mit dem Schuhboden vernäht ist, als auch auf die serielle ESD Trockenfußeinlage im Schuh.
ESD Schuhwerk ist technisch bedingt nicht unbegrenzt ESD fähig, ein alsbaldiger Gebrauch nach Kauf zur Sicherung der Ohm Erfordernisse empfehlenswert.

Weitere Anforderungen

Gibt es Bereiche, wo ein konventioneller Sicherheitsschuh seine Grenzen findet? Ja, zum Beispiel wenn Gefahrenstoffe den Einsatz eines Schuhs mit Leder oder Textileinsätzen unmöglich machen.
Auch wenn die Gefährdung durch Starkstrom weit über die Schutzeigenschaften eines antistatischen Schuhs hinaus geht.
In diesen speziellen Fällen ist es für Sie möglich, im persönlichen Gespräch mit uns einen speziellen Ausrüster zu finden.